Termine CDU Rheinhausen

< Januar 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
CDU-Rheinhausen > Nachrichtenarchiv > Nachrichtenleser

CDU on Tour zu Burgen und Schlössern

04.09.2017, 19:48 von Klaus Mönnicks

Samstag 08:00 Uhr Friemersheimer Markt. 45 gut gelaunte Mitglieder und Freunde des CDU Ortsverbandes Rheinhausen besteigen den Reisebus, den der Vorsitzende Klaus Mönnicks für diesen Tag geordert hatte, um mit den Teilnehmern eine Schlösser- und Burgentour in das Gebiet zwischen Bingen und Koblenz zu machen. Ein Gebiet, das von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde, da es hier alle paar Kilometer, am Rheinufer oder auf den Höhen, eine Burganlage zu sehen gibt. Die meisten sind jedoch Rekonstruktionen aus dem Zeitalter der Romantik, da sie zum Teil zerstört waren.

 

Nicht so die Marksburg bei Braubach, die einzige nie zerstörte Höhenburg.

 

1231 wurde sie von den Herren von Eppstein als erste Burganlage erbaut und von da ab nannten sie sich von Brubach.

 

Wegen dieser Unversehrtheit war die Marksburg von Mönnicks auch als Hauptziel unter den vielen Burgen auserkoren worden.

 

Nach der Ankunft in Oberwesel gab es zunächst ein deftiges Winzerfrühstück, dem sich eine Weinprobe im Weingut Persch anschloss, bei der die Reisegruppe vom amtierenden CDU Bürgermeister Herrn begrüßt wurde, der sehr lebhaft alles Wissenswerte zu Braubach im Zeitraffer vortrug.

 

Derart gestärkt schloss sich eine betreute Stadtführung durch das historische Braubach an.

 

Die Stadt Braubach liegt im Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz. Die Stadt gehört der Verbandsgemeinde Loreley an, deren größte Kommune sie mit über 3.000 Einwohnern ist. Sie liegt im UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal.

 

Als Höhepunkt der Reise ging es dann per pedes hinauf zur Marksburg, wo die Gruppe dann vom Burgvogt persönlich begrüßt wurde. Als stellvertretender Vorsitzender der Burgenvereinigung ließ es sich Klaus de Jong, der diese Reise geplant hatte, nicht nehmen, die Gruppe durch die Burg zu führen, auch durch Bereiche, die ansonsten kein Besucher betreten darf, um die Führung mit vielerlei Fachwissen und Anekdoten zu bereichern.

 

Mit einem Mühlenteller im weißen Schwan wurden die verbrauchten Kalorien wieder aufgefüllt, ehe es dann am Rheinufer auf der B 9 mit dem Blick auf alle Burgen dieser Region Richtung Heimat ging. Dabei schmetterten die Teilnehmer im Vorbeifahren an der Loreley aus voller Kehle das von einer CD eingespielte Lied der Loreley von Clemens Brentano und Heinrich Heine.

 

Teilnehmer der "Burgen und Schlösser"-Tour

 

Ein durch und durch gelungener und eindrucksvoller Tag für alle Teilnehmer.

Zurück