Aktuelle Nachrichten

Termine CDU Rheinhausen

< Januar 2018 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31        
CDU-Rheinhausen > Nachrichtenarchiv > Nachrichtenleser

Realschule am Körnerplatz

14.02.2018, 23:38 von Klaus Mönnicks

Wenn das Wörtchen wenn nicht wäre……..

würde sie in diesem Jahr 60 Jahre alt.

 

Schülerinnen und Schüler der 3 Eingangsklassen lassen es sich nicht nehmen diesen Geburtstag gebührend am 23. Juni 2018 in der Gaststätte Zur Post zu feiern, obwohl ihre Realschule, der SPD Bildungspolitik geschuldet, 2015 aufgelöst und nach dem Willen der Eltern und gegen die Bedenken des Kollegiums in eine Sekundarschule umgewandelt wurde.

 

Aktuell zum 60. ist eine neue Diskussion entfacht. Erneut melden sich die Eltern zu Wort.

 

Der deutlich gewordene Fehlstart der Sekundarschule, fehlende Lehrer, Unterrichtsausfall und fehlende differenzierte Förderungen lassen von Seiten der Eltern den Ruf nach Umwandlung der Sekundarschule in eine Gesamtschule laut werden.

 

Zur dritten Gesamtschule in Rheinhausen !!!

 

Wenn dem so geschehen sollte stellt sich die Frage: Wo bleiben dann die Schülerinnen und Schüler deretwegen zur bestmöglichen Integration neue Lehr- und Stoffverteilungspläne und sonderpädagogische Konzepte mit der heißen Nadel gestrickt wurden und die Sonderpädagogen, die wegen des eklatant hohen Bedarfs vor 2 Jahren von geschlossenen Förderschulen in die Sekundarschulen gewechselt oder sogar von der Bezirksregierung versetzt wurden.

 

Weitere Schließungen von Förderschulen auf der Grundlage  der neuen Verordnung über Klassenfrequenzmindestwerte und die Umwandlung von Sekundarschulen in Gesamtschulen wären kontraproduktiv und würden den Inklusions- und den Sonderfördergedanken ad absurdum führen, denn durch die unumgängliche Rückführung der Sekundarschüler mit besonderem Förderbedarf in die wenigen noch bestehenden Förderschulen würden die Klassenfrequenzwerte in die Höhe schnellen lassen und somit das besondere, unbedingt notwendige Förderangebot verschlechtern.

 

Keine „win win Situation“ sondern es gibt nur einen Verlierer und das sind die Jugendlichen, um die man sich wegen des erhöhten Förderbedarfs eigentlich ganz besonders kümmern wollte.Ach Realschule, wo bist du nur geblieben?Leider! Den Teufel den Bildungsministerin Sylvia Löhrmann (Bündnis 90 die Grünen) mit Frau Ministerpräsidentin Hanelore Kraft (SPD) mit der Einrichtung der Sekundarschule riefen, den wird die CDU so einfach nicht mehr los.

 

Zurück